Wie man anderen Reisenden im Flieger weniger zur Last fällt

Menschen, die denken, sie wären alleine auf der Welt, trifft man wohl immer und überall an. Besonders anstrengend sind solche Leute aber natürlich, wenn man mit ihnen für mehrere Stunden auf engstem Raum eingesperrt ist, wie im Flugzeug zum Beispiel. Es schadet also nicht, auf seine Mitreisenden Rücksicht zu nehmen. Was man beim Fliegen vermeiden sollte, um anderen nicht zur Last zu fallen, verraten wir Ihnen hier:

Rücksichtnahme beginnt bereits beim Einsteigen. Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, wird trotzdem häufig missachtet: Schwangere, alte Leute und Menschen mit kleinen Kindern oder Behinderung haben beim Einstieg Vorrang. Für die restlichen Passagiere gilt: sich in die Schlange einreihen und warten, bis man dran kommt. Auch empfiehlt es sich, die Toilette noch am Flughafen aufzusuchen, damit die Mitreisenden nicht unnötigerweise aufstehen müssen, um Sie durchzulassen. Bei der Platzsuche sollte man die Nummer auf seinem Flugticket beachten und auch wirklich den entsprechenden Sitz belegen. Wenn man aufstehen muss, zieht man sich keinesfalls an der Rückenlehne des vorderen Passagiers hoch, auch das ausklappbare Tablett sollte man vorsichtig wieder an der Lehne befestigen. Möchte man seine eigene Rückenlehne für eine bequemere Sitzposition etwas nach hinten verstellen, lässt man sich bestenfalls nicht einfach ohne Vorwarnung nach hinten fallen, während der andere Passagier dort möglicherweise noch sein Getränk in der Hand hält. Es schadet nicht, sich vorher einmal umzuschauen und kurz Bescheid zu geben.

passengers-1080093_1920
plane-691084_1920

Außerdem sollten Sie das Flugpersonal nicht wegen jeder Kleinigkeit behelligen und ganz für sich alleine beanspruchen. Wenn man etwas zu Essen mit an Bord nehmen möchte, ist es darüber hinaus ratsam, ein halbwegs geruchsneutrales Gericht zu wählen und das Flugzeug nicht mit dem intensiven Duft von Curry oder Döner zu verpesten. Zudem sollten Sie Ihre technischen Geräte auch wirklich ausschalten, wenn es von Ihnen verlangt wird. Stellen Sie sich einmal vor, Ihr Sitznachbar hat Flugangst. Der malt sich vermutlich auch ohne Ihre störenden Signale schon alle möglichen Horrorszenarien aus. Außerdem sollte man darauf verzichten, übermäßig viel Alkohol an Bord zu konsumieren, da es wohl kaum etwas Anstrengenderes gibt, als einen betrunkenen Sitznachbarn. Zu guter Letzt sollte jeder auch wieder der Reihe nach aussteigen, drängeln ist hier Fehl am Platz. Die vorderen Passagiere haben Vorrang. Man sollte am besten einfach solange sitzen bleiben, bis sie aus dem Weg sind und auch erst dann sein Handgepäck herunterholen.