Warum jeder einmal im Leben im Ausland leben sollte

In den Urlaub zu fahren ist einfach. Man bucht einen Flug, steigt ins Flugzeug, macht sich auf den Weg ins Hotel und dann wird relaxed. Man kann sich einen Tourguide mieten, der einem die Stadt zeigt und einen Einblick in die örtliche Kultur verschafft aber um eine Kultur wirklich kennenzulernen, reicht ein Urlaub nicht aus. Ein längerer Auslandsaufenthalt hingegen kann Ihnen sogar helfen ein besserer Mensch zu werden.

Sprachkenntnisse

Das Leben in einem fremden Land bringt meistens auch eine andere Sprache mit sich. Selbst wenn Sie die Sprache in der Schule erlernt haben, werden Sie sich trotzdem anfangs vermutlich etwas verloren fühlen. Ich erinnere mich gut daran, als ich 2010 in Australien ankam. Zu dieser Zeit hatte ich gerade mein Abitur, mit einer ziemlich guten Note in Englisch, abgeschlossen, sodass ich dachte, ich würde mich keinen sprachlichen Barrieren ausgesetzt fühlen. Falsch gedacht: In der Schule habe ich zwar gelernt über „Global Warming“, das amerikanische Wahlsystem und Stücke von Shakespeare zu reden aber Alltagssituationen zu meistern stand nicht auf dem Lehrplan. Sich im Alltag zurechtzufinden dauert nicht allzu lange, um an komplexeren Diskussionen teilnehmen zu können, brauchte ich ungefähr ein halbes Jahr. Eine Sprache fließend zu beherrschen dauert noch länger. Ein guter Maßstab ist, wenn man es endlich schafft, in der fremden Sprache lustig zu sein – dann haben Sie es geschafft! Die Vorteile sind offensichtlich: eine andere Sprache zu beherrschen hilft einem in so gut wie allen Lebenslagen. Es ist nicht nur ein Bonus auf dem eigenen Lebenslauf, sondern wird Ihnen in Zukunft das Kennenlernen von neuen Leuten und auch zukünftige Reisen erleichtern.

Flüssiges Sprechen von zwei Sprachen hat einen weiteren Nebeneffekt. Mehrere wissenschaftliche Studien der letzten 50 Jahre haben bewiesen, dass bilinguale Menschen auch ihre Persönlichkeit verändern, wenn sie die Sprache wechseln. Dieses Phänomen nennt sich „Cultural Frame Switching“. Mit dem Konzept lässt sich der Sprachgebrauch in einem speziellen Kontext untersuchen und kann somit mit kulturellen Aspekten in Verbindung gebracht werden. Das kann beobachtet werden, wenn bilinguale Menschen in unterschiedlichen Situationen jeweils die eine oder andere Sprache verwenden. Bewiesenermaßen hat Sprache einen Einfluss auf unser Denken und beeinflusst unsere kulturellen Werte, Einstellungen und Gedächtnis. Das wiederum beeinflusst dann unsere Handlungen.

Eine zweite Sprache fließend sprechen zu lernen ist also nicht nur positiv für unseren Lebenslauf, sondern kann auch unsere Persönlichkeit beeinflussen.

Charakterbildung

Nachdem Sie den Schritt gewagt haben, werden Sie zunächst mit einigen Herausforderungen konfrontiert werden. Zunächst müssen Sie sich um eine Wohnung, administrative Erledigungen kümmern um dann anfangen zu können – und das ist wohl am schwersten – sich ein neues soziales Netzwerk aufzubauen. Das kann anfangs sehr hart und frustrierend sein, nach einer Weile werden Sie sich aber sicherlich zurechtfinden. Diesen Herausforderungen ausgesetzt zu sein wird Sie stärker machen und Ihnen helfen, mehr über sich selbst zu lernen.

Nachdem Sie die ersten Irrungen und Wirrungen überwunden haben, können Sie endlich damit beginnen ihre neue Umgebung zu erkunden und beobachten. Sie werden neue Herangehensweisen lernen und verstehen, wie ein Land durch seinen historischen Hintergrund geformt wird. Wenn Sie endlich in die neue Sprache eintauchen, können Sie nicht nur ihre Sprachkenntnisse verbessern, sondern sich auch ein besseres Bild von den ortansässigen kulturellen Normen und Erwartungen machen. Ich erinnere mich gut an meinen ersten Einkauf in Australien. Als ich zur Kasse kam, fragte die Kassiererin höflich „Hello, how are you?“ – Ich war total verblüfft. Warum fragt sie mich das? Sehe ich traurig aus? Oder krank? Oder ist sonst irgendwas? Es hat ein paar weitere Tage gedauert, bis ich verstanden hatte, dass die Frage einfach die ganz normale Höflichkeitsform darstellt und ein „thanks“ die angemessene Antwort ist.

Kulturelle Unterschiede lassen uns über unsere Heimat nachdenken und gibt uns die Möglichkeit diese objektiv von außen zu betrachten. Vielleicht erkennen Sie, dass etwas, über das Sie sich in ihrem Heimatland immer beschwert haben, doch gar nicht so schlecht ist. Im Ausland zu leben hilft uns das eigne Land positiver zu betrachten. In Ihrem neuen Zuhause werden Sie auch neue Traditionen kennenlernen, von denen Sie unter Umständen sogar welche mit nach Hause nehmen werden. In Australien bedank man sich beispielsweise beim Busfahrer, wenn man aussteigt. Diese Tradition habe ich mir beibehalten, auch wenn ich hierzulande dafür des Öfteren schräg angeschaut werde. Ich finde es einfach total nett und werde mich auch in Zukunft weiterhin beim Busfahrer bedanken.

Trotz der aufkommenden Kosten und dem Aufwand, der ein Umzug ins Ausland bedeutet, ist es leichter als gedacht. Ganz gleich wie beängstigend es sein mag sich mit Vermietern, der Gemeinde oder einem neuen Arbeitgeber auseinander setzten zu müssen, von denen dann auch noch keiner Ihre Sprache spricht, früher oder später werden Sie sich zurechtfinden. Und selbst wenn das Zuhause auf Zeit nicht das Richtige für Sie war, sind Sie charakterlich bestimmt gewachsen und haben herausgefunden, was für Sie wirklich wichtig ist.