Tipps für erfolgreiches Networking (1)

Gute Beziehungen sind der Schlüssel zum Erfolg. Denn oft kommt es weniger darauf an, was man für berufliche Fertigkeiten hat, als vielmehr darauf, wen man kennt. Das mag unfair erscheinen, doch wir verraten Ihnen hier, wie Sie auf andere Leute zugehen sollten, um erfolgreiches Networking zu betreiben:

Bleiben Sie sich selbst treu

Die erste Grundregel klingt vielleicht banal, ist aber nichtsdestotrotz absolut essentiell: bleiben Sie immer Sie selbst. Andere um jeden Preis beeindrucken zu wollen, kann schnell dazu verleiten, sich anders zu geben oder Erfolge zu erfinden. Letztendlich kommt sowas jedoch immer heraus, weshalb es in jedem Fall das Beste ist, ehrlich zu bleiben. Und wenn man so akzeptiert wird, wie man wirklich ist, dann ist das doch auch viel erfüllender.

Stellen Sie Qualität über Quantität

Ein weiterer Fehler, der beim Networking häufig betrieben wird, ist es, sich den künftigen Business-Kontakten in erster Linie verkaufen zu wollen. Es geht jedoch vielmehr darum, langfristige Beziehungen aufzubauen und Sympathie zu wecken. Außerdem gilt: Qualität vor Quantität! Zahlreiche oberflächliche Bekanntschaften werden Ihnen nicht viel nützen, es sind die wenigen, aber engen Kontakte, von denen Sie sich Gefallen versprechen können.

Seien Sie pünktlich

“Zu spät kommen ist in” – wenn Sie sich diesen Leitspruch zu Herzen nehmen, werden Sie es beim Networken definitiv schwerer haben, als jene, die zur vereinbarten Zeit zum Event erscheinen. Denn Pünktlichkeit signalisiert nicht nur, dass Ihnen die Veranstaltung und die Gäste dort wichtig sind, sondern zeigt auch, dass Sie eine organisierte Person sind, mit der man gerne beruflichen Kontakt pflegen möchte. Außerdem ist es wesentlich einfacher, im kleineren Kreis der frühzeitig Anwesenden Bekanntschaften zu knüpfen, als später in einem Raum voller Leute, die alle schon ihre Gesprächspartner gefunden haben.

Zeigen Sie Aufmerksamkeit

Merken Sie sich jedes noch so unwichtig scheinende Detail aus der Konversation mit Ihren zukünftigen Business-Kontakten und machen Sie sich notfalls sogar im Anschluss an das Gespräch Notizen. Zu wissen, was Ihr Gegenüber gerne isst, welche Orte es schon bereist hat und welche Einstellungen es vertritt, kann unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt noch nützlich werden. Außerdem können Sie beim nächsten Gespräch mit Ihrem Wissen punkten und bekunden dadurch ernsthaftes Interesse.

Bereiten Sie sich vor

Darüber hinaus sollten Sie sich vor einem Event darüber klar werden, was Sie sich davon versprechen und welche Kontakte Sie dort gerne knüpfen würden. Im nächsten Schritt überlegen Sie sich dann spezifische Informationen, die Sie von Ihrem Gegenüber auf der Veranstaltung gerne einholen möchten und die Sie Ihrem Ziel näher bringen. Wenn Sie nur smalltalken und allgemeine 08/15-Fragen stellen, wirken Sie unvorbereitet und unfokussiert und werden so den anderen wohl kaum im Gedächtnis bleiben. Es schadet außerdem nicht, sich nach dem Event per E-Mail mit einer zur Unterhaltung passenden, weiterführenden Frage noch einmal an die entsprechende Person zu wenden, um den Kontakt zu festigen.