Soziales Engagement liegt uns am Herzen

Familien sind uns besonders wichtig, insbesondere, wenn sie einen schweren Schicksalsschlag zu beklagen haben. Gerade Familien mit schwer kranken Kindern brauchen Unterstützung. In Deutschland leben etwa 46.500 Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Diese Kinder haben ab dem Zeitpunkt der Diagnose keine Hoffnung auf Heilung und sterben bereits vor dem Eintritt in das Erwachsenenalter. Die Mehrheit von ihnen und ihren Familien wünschen sich möglichst viel der verbleibenden Lebenszeit gemeinsam und in häuslicher Umgebung zu verbringen.

Die Björn Schulz Stiftung wurde gegründet, um diesen Kindern und Jugendlichen und deren Familien umfassend und professionell zur Seite zu stehen und zu helfen. Die Stiftung ist benannt nach dem kleinen Björn, der mit nur drei Jahren an Leukämie erkrankte und schließlich 1982 mit nur sieben Jahren starb. Nach seinem Tod gründeten seine Eltern, gemeinsam mit anderen Betroffenen, 1983 den Verein Kinderhilfe. Anfang der 1990er Jahre wurde klar, dass ein größeres Netzwerk benötigt wird, um betroffenen Kindern und deren Familien nachhaltig helfen zu können. So wurde 1996 aus der Kinderhilfe die Björn Schulz Stiftung.

Heute unterstützt die Björn Schulz Stiftung Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre. Die Stiftung begleitet Betroffene ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht mit dem ambulanten Kinderhospizdienst, im stationären Kinderhospiz Sonnenhof und durch weitere ambulante Dienste in häuslicher Umgebung.

Im Kinderhospiz Sonnenhof können bis zu 16 schwer erkrankte Kinder mit ihren Geschwistern und Eltern aufgenommen werden. Im Gegensatz zu Hospizen für Erwachsene, steht der Sonnenhof nicht für Kinder in ihrer letzten Lebensphase zur Verfügung, sondern bietet Betreuung von der Diagnose bis zum Lebensende und sogar darüber hinaus. Außerdem wird besonderer Wert auf die Betreuung der Geschwister und Eltern gelegt, die unter dem schweren Schicksal leiden. Die Angebote umfassen, unter anderem, ein Spielzimmer, einen Kreativraum, Musik- und Kunsttherapie, sowie Gesprächsgruppen und pädagogische Begleitung.

Die Betreuung der Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen ist durch den Pflegesatz der Krankenkassen gedeckt, der stationäre und ambulante Hospizleistungen regelt. Die festgesetzten Tagessätze reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Kosten zu decken. Der Aufenthalt und die Betreuung der Familienangehörigen werden ausschließlich durch Spenden finanziert. Die betroffenen Familien sollen schließlich nicht auch noch finanziell belastet werden. Seit 2006 erhält das Hospiz jährlich das DZI-Spendensiegel, das die sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Mittel unter Beachtung der steuerlichen Vorschriften, bescheinigt.

Wir freuen uns sehr, der Stiftung Björn Schulz zu Weihnachten ein besonderes Geschenk machen zu können. Im Rahmen ihres 20-jährigen Bestehens konnten wir mithilfe der Ausrichtung einer Jubiläumsfeier in unserem Hotel in Berlin Weißensee einen beachtlichen Betrag an Spenden generieren. Die Gesamtspendensumme von 5.800€ geht direkt an die Stiftung.

Wir sind tief beeindruckt von der Leistung der Stiftung und des persönlichen Engagements all ihrer Mitarbeiter und freuen uns sehr helfen zu können!