Meetingraum Knigge

Wir wissen, dass Kommunikation nicht nur verbal vonstatten geht. Unser Körper und unsere Mimik senden stets Signale über unser inneres Befinden nach Außen, das dort von unserem Gegenüber interpretiert wird. Haltung und Körpersprache verraten oft was Sie wirklich denken. Um während eines Meetings keine falschen Signale zu senden, sondern die richtige Körpersprache effektiv zu nutzen, haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt.

Was tun bei Nervosität?

Wenn Sie sich unsicher fühlen, strahlen Sie das auch nach außen ab. Wichtig ist, dass Sie von sich selbst und Ihrer Arbeit überzeugt sind, dann transportieren sich die Inhalte ganz von alleine. Wenn Sie dennoch zur Hektik und Nervosität neigen, gibt es ein paar kleine Tipps, die Wunder wirken können.

Lächeln Sie! Egal ob ein ehrliches Lächeln oder nur aufgesetzt. Unser Körper unterscheidet darunter nicht und sendet Glückshormone aus, die zur Entspannung beitragen können.

Die richtige Atmung! Atmen Sie bewusst tief und gleichmäßig ein und aus. Achten Sie darauf, wie die Luft Ihren Körper durchflutet. Die Anspannung löst sich schon nach 4-5 Wiederholungen und Sie können selbstsicher ins Meeting starten.

Souveräne Körpersprache

Offene Körperhaltung: Verschränken Sie Ihre Arme nicht und halten Sie Ihre Hände sichtbar auf dem Tisch. So strahlen Sie Offenheit, Interesse und Selbstsicherheit aus. Die Sitzhaltung sollte aufrecht und leicht vorgebeugt sein.

Gerade Kopfhaltung: Halten Sie Ihren Kopf möglichst gerade und still, ein Zeichen für einen hohen sozialen Status. Wenn Sie sich hektisch umschauen oder nervös wackeln wirken Sie unsicher und ängstlich.

Mikrogesten: Schon die kleinsten Gesten können falsche Signale an den Gegenüber senden. Spielen Sie nicht mit dem Ring am Finger oder an Ihrer Uhr herum. Trainieren Sie langsam und zielsicher zu sprechen. So wirken Sie überlegt, selbstbewusst und konzentriert.