Kulinarisches Heimspiel: Altes Fischerhaus

DIE PURE IDYLLE, DIREKT AM RHEINUFER

(Von Léa Rogacki)

An meinem dritten und leider letzten kulinarischen Heimspielabend zog mich am Mittwoch die Liebe zum Meer ins Alte Fischerhaus. Urdenbach markiert im äußersten Süden die Grenze Düsseldorfs, mit verlassen der Innenstadt verlagerte sich der Schwerpunkt von Beton zur Natur. Mit dem Aussteigen aus dem Auto wurde es ruhig – die pure Idylle, direkt am Rheinufer, hat uns am Alten Fischerhaus in Empfang genommen. Genau in diesem Moment wird einem bewusst wie viel Lärm wir tagtäglich auseinandergesetzt sind. So begann der kulinarische Abend schon mal tiefenentspannt. Historisches Gemäuer, eine Außenterrasse mit atemberaubenden Ausblick und angenehm warme Temperaturen luden uns ins Restaurant ein. Im Inneren des Alten Fischerhauses fühlten wir uns direkt an die Nordsee versetzt, denn maritimes Blau setzt dort den Akzent.

Natürlich durfte dies als Bestandteil nicht im Menü fehlen. „Heimspiel“ prangt auf den Armen des Inhabers und Kochs – Markus Schulte – und ist somit Credo des Restaurants und der Karte! Authentizität at it´s best… Die Nordsee und regionale Spezialitäten stehen im Fokus, denn der gebürtige Sauerländer hat sein Herz an die Nordsee und Düsseldorf ebenso verloren. Dies bedeutet Fisch, sowie Fleischgerichte finden Platz in der gut gewählten Speisekarte. Die Urdenbacher Kämpe, unweit des Alten Fischerhauses, mit seinen weiten Flächen laden Naturliebhaber zum Wandern und Verweilen gleichermaßen ein.

Das Alte Fischerhaus bietet zwei Heimspielmenüs:

VORSPEISE

I. Brathendl-Salat: Unter dem Motto “Hurra, der Hühner-Hugo ist wieder da!“ wurde die Düsseldorfer Altstadttradition neu aufgesetzt. Knuspriges Hühnchen mit einem schmackhaften Spezial-Knoblauchdressing boten den perfekten Einstieg.

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-vorspeise-1

II. Zwiebelmett vom Lachs: Keine Sorge mit dem original Zwiebelmett hat dies überhaupt nicht zu tun. Fein geschnittener Lachs mit purem Eigengeschmack, begleitet von einer geschmacksintensiven Gurkencreme. Es bedarf nicht vieler Gewürze, denn der Lachs spricht für sich selbst. In der Form auch noch nie probiert, bot das Rote Beete Pulver einen passenden geschmacklichen Gegenpol zum Fisch. Zum Mett darf natürlich nicht das heimische Röggelchen fehlen! Mein Favorit bei den Vorspeisen, einfach top!!

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-vorspeise-2

HAUPTGANG

I. Kross gebratenes Rheinzanderfilet: Zander auf den punkt gebraten auf einem Bett aus Kohl und von zwei Kartoffelstampfnocken flankiert. Jetzt der Clou – jedes Gericht steht und fällt mit der Sauce und hier besteht sie aus aufgeschäumten Flöns. Eine Kombination, die mir nie in den Sinn gekommen wäre, aber wunderbar harmoniert. Top und mein König unter den ausgewählten Hauptgängen.

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-hauptgang-2
II. Geschmorte Ochsenbacke in Altbier Schuss-Sauce: Zu Düsseldorf gehört das Altbier unausweichlich hinzu, deswegen ist es im Menü nur konsequent umgesetzt und schmeckt herrlich! Gerne mehr von dieser Sauce…Die Ochsenbacke war herrlich zart, sodass im Grund kein Messe notwendig war. Ein weiteres Highlight in diesem Gericht, der Kartoffelstampf. Konsistenz perfekt, aber der Geschmack erst. Auch hier wieder eine Komponente, die zu Düsseldorf gehört, Mostert. Tolle Kombination!

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-hauptgang-1
DESSERT

I. Tarte vom eigenen Urdenbacher Kämpen-Apfel: Das nenn ich Regionalität. Einfach aus dem Haus und im Naturschutzgebiet die Äpfel pflücken, lecker. Dieses Dessert hat uns wahrlich entzückt, denn mit dem besten Eis (ich gebe zu, Eis ist meine „Droge“) – Zuckerrübeneis – und Schwarzbrotkrokant bildete dies den perfekten Abschluss des Abends. Einfach stimmig und lecker! Bitte unbedingt mit auf die Karte nehmen liebes Team vom Alten Fischerhaus.

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-dessert-1

II. Kö-Geflüster: Verschiedene kleine, süße Leckereien. Ein Süßspeisenbuffet auf dem eigenen Teller, was will man mehr?!

kulinarische-heimspiel-altes-fischerhaus-dessert-2

Viel Neues durfte ich in den letzten Wochen über meine liebste Stadt am Rhein kennenlernen. Schade, dass es fast vorbei ist! Jetzt noch schnell am Wochenende das kulinarische Heimspiel in Düsseldorf testen.
Ansonsten kann ich das Alte Fischerhaus wärmstens empfehlen, für eine kurze Einkehr nach dem Spaziergang oder für einen gemütlichen Lunch oder ein ausgiebiges Dinner! Ich werde definitiv wiederkommen und in der Zwischenzeit koche ich das ein oder andere Gericht von Markus Schulte nach. Schön, dass ein Koch seine Rezepte teilt, zu finden auf der eigenen Homepage.

Preispanne: 5,50 € bis 26,50 €