Fehler bei der Reisekostenabrechnung

Die Reisekostenabrechnung gehört nach einer Geschäftsreise zu einem leider notwendigen Übel und wird eher ungern erledigt. Dabei kommen nicht selten viele Fragen auf und dementsprechend passieren auch häufig Fehler bei der Reisekostenabrechnung. Damit Sie nicht auch über die häufigsten Stolperfallen stürzen und Ihre nächste Reisekostenabrechnung fehlerfrei wird, haben wir Ihnen Fehler die es zu vermeiden gilt zusammengestellt.

Falsche Beträge

Oft reicht schon ein falsch gesetztes Komma und die gesamte Abrechnung ist fehlerhaft. Wenn aus 10,00 € plötzlich 100,00 € werden kann das ärgerlich sein. Gehen Sie daher alle Beträge doppelt durch und seien Sie konzentriert bei der Sache um Leichtsinnsfehler zu vermeiden.

Tücken beim Jahreswechsel

Falls Sie Ihre Reisekostenabrechnung nicht direkt nach der Reise erledigen kann es gerade während des Jahreswechsels zu Fehlern kommen. Aus Gewohnheit schreiben Sie das Jahr 2015 ins Feld obwohl bereits 2016 ist oder Sie versuchen sich an einer jahresübergreifenden Abrechnung. Unser Tipp lautet: Trennen Sie Ihre Geschäftsreisen sauber. Es muss ohne Zweifel erkennbar sein in welchem Jahr die Reise stattfand.

Quittungen aufheben

All Ihre Quittungen sollten Sie sauber und geordnet aufheben und abheften. Prägen Sie sich eine Routine ein und heften Sie Ihre Quittungen am Abend im Hotel gewissenhaft ab. So haben Sie stets alle Rechnungen zur Hand. Wenn Sie doch einmal einen Beleg verlegt haben können Sie einen Eigenbeleg schreiben. Auch Restaurantbelege auf der Daten wie Datum, Ort oder andere Angaben fehlen können Sie ohne Probleme nachreichen.

1-tägige Geschäftsreise

Wenn Sie eine eintägige Geschäftsreise, die bis nach Mitternacht andauert, antreten, dürfen Sie keine zusätzlichen 12 Euro für die Verpflegungspauschale abrechnen. Sie bekommen höchstens 12 Euro erstattet bei einer Abwesenheit die länger als 8 Stunden dauert. Der Folgetag wird bei eintägiger Reise ohne Übernachtung also nicht berücksichtigt.