Düsseldorf am Ruder für Menschen mit Krebs

Am Samstag, den 22. August 2015, findet eine große Benefiz-Regatta mit dem Titel „Düsseldorf am Ruder für Menschen mit Krebs“ statt.

Der Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. und die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. haben sich zusammengetan, um Menschen mit Krebs zu unterstützen. Dies soll mit einer ersten Benefiz-Regatta am Samstag, 22. August 2015, im Düsseldorfer Medienhafen geschehen. Unterstützt werden sie dabei vom Universitätstumorzentrum Düsseldorf und von Oberbürgermeister Thomas Geisel als Schirmherrn. „Sportliche Botschafter“ der Regatta sind zudem der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller sowie von Seiten der Stadt Sportamtsleiter Pascal Heithorn.

Team_Prostatakrebs_Selbsthilfe_NRW

Mit dem Erlös der Benefiz-Regatta sollen Projekte gefördert werden, die krebserkrankten Menschen zu Gute kommen, wie zum Beispiel psychosoziale Beratungsangebote.

Trainingsbeginn

„Wir wollen kommunizieren, dass Sport und Krebs zusammen gehen können, nicht nur im Sinne des Benefizgedankens, sondern konkret mit Blick auf die Menschen, die an Krebs erkrankt sind oder es waren“, betont Dr. Margret Schrader, Geschäftsführerin der Krebsgesellschaft NRW. Die Wirkung von regelmäßiger sportlicher Aktivität nach oder bereits während der Krebstherapie ist ein Thema, das zunehmend an Bedeutung gewinnt. „Früher hieß es schonen, heute nicht mehr“, erläutert Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. „Moderates Training – angepasst an den jeweiligen Allgemeinzustand und die Leistungsfähigkeit – kann den Krankheitsverlauf, die Therapieverträglichkeit und die Lebensqualität positiv beeinflussen. Dies ist vielen Patienten noch nicht ausreichend bekannt“, so Professor Haas. Mit der Übernahme der Schirmherrschaft unterstreicht Oberbürgermeister Thomas Geisel die Besonderheit des Anliegens.

Weitere Informationen: www.duesseldorf-am-ruder.de

Fotocredit: Krebsgesellschaft NRW – Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V.