Die Smoker´s Lounge im Derag Livinghotel De Medici

Edel gestaltet, in warmen Brauntönen gehalten und mit vielen kunstvollen Pfeifen ausgestattet – die Smoker´s Lounge erfreut Liebhaber des gepflegten Rauchs.

Die gemütliche Smoker´s Lounge im De Medici
Die gemütliche Smoker´s Lounge im Derag Livinghotel De Medici

Vom Renaissancefoyer aus gesehen, direkt links neben dem Kamin befindlich, findet man den kleinen Rückzugsort.

Bereits in der Darstellung der Eingangstür zum Rauchsalon wird auf den Tabakgenuss hingewiesen. Das Konterfei von Altkanzler Helmut Schmidt deutet darauf hin, dass man Zeit mitbringen sollte – auf eine Zigarette mit ihm. In der Tabagie fallen zwei Gemäldetapeten auf, die auf die berühmten Tabakskollegien der preußischen Könige Friedrich I. und Friedrich Wilhelm I. anspielen.

_0006_MED_Smokers_Lounge_002
Der Ansicht, „dass der Gebrauch des Tabaks gegen alle böse Luft gut sey“, förderten beide Monarchen diese Zusammenkünfte, die zu begehrten Männerrunden wurden.
Das bei Betreten des Rauchsalons direkt ins Auge fallende Gemälde, dessen Vorlage von Paul Carl Leygebe um 1710 gemalt wurde, zeigt solch ein Kollegium in der Roten Kammer des Berliner Stadtschlosses. Dieses Rot findet sich auch in dem vornehmen Dunkelrot wieder, das in der Tabagie vorherrscht. Dazwischen befindet sich, in Schaukästen eingeordnet, eine beachtliche Sammlung von Tabakspfeifen. Darunter sind Porzellanpfeifen, die auf ihren Köpfen mit kunstvollen Malereien versehen sind. Gerne verschenkt, drückten die Malereien solcher Pfeifen oft versteckte Botschaften aus, die in einer Beziehung mit dem Beschenkten standen. Auch Meerschaumpfeifen mit
detailreich gearbeiteten Köpfen finden sich in der Kollektion. Neben langen Pfeifen werden auch ganz kurze, gedrungene Stücke gezeigt. So vermittelt die Sammlung anschaulich den Formenreichtum, der sich über die Jahrhunderte in diesen zwischen Alltags- und Kunstgegenständen changierenden Utensilien ausgebildet hat.