Das neue Gesetz zur Flugdatenspeicherung: Welche Informationen werden ermittelt?

Im April wurde das neue Gesetz zur Flugdatenspeicherung erlassen und seitdem sind Airlines verpflichtet, umfangreiche Datensätze ihrer Passagiere an das Bundeskriminalamt weiterzuleiten, um die Terrorismusbekämpfung zu fördern. Die Informationen werden für fünf Jahre gespeichert und können bei Bedarf auch zwischen den EU-Staaten ausgetauscht werden. Doch welche Details werden dabei eigentlich genau ermittelt? Darüber wissen vermutlich die Wenigsten genauer bescheid. Doch besonders die Vielflieger unter Ihnen dürfte interessieren, welche Ihrer Daten gespeichert werden. Wir klären Sie auf:

Zunächst einmal werden naheliegende Daten wie Ihr Familien-, Geburts- und Vorname ermittelt, wobei Personen mit fremdländisch klingenden Namen häufig besonders genau kontrolliert werden. Doch auch Ihre Anschrift und Kontaktdaten wie Mobiltelefonnummer und E-Mail-Adresse werden gespeichert, insofern Sie Ihren Flug nicht über ein Reisebüro gebucht haben.

the-air-1807486_1920

Darüber hinaus werden das Buchungsdatum und der Tag der Ausstellung des Flugtickets, sowie Zahlungsinformationen und die Art des Ticketkaufs erhoben. Wenn Sie Ihr Ticket direkt am Flughafen, kurz vor Antritt der Reise kaufen und in Bar bezahlen, macht das einen suspekten Eindruck. Auch One-Way-Flüge sind prinzipiell Verdacht erregend. Zudem können Informationen zum Reiseverlauf, wie beispielsweise ein im Voraus reservierter Mietwagen, das bei einer Pauschalreise inbegriffene Hotel oder eine geplante Rundreise unter Umständen ermittelt und weitergeleitet werden.

airbus-2132610_1920

Auch Angaben zu Gepäck oder speziellen Anforderungen, wie bei Reisenden mit Kleinkind oder sperrigem Musikinstrument, sowie ein im Voraus gebuchter Rollstuhl oder ein vegetarisches Menü werden bei der Datenspeicherung erfasst. Außerdem werden die Daten Ihrer Mitreisenden mit Ihnen in Verbindung gebracht und auch Kontaktdaten der Begleitpersonen minderjähriger Reisender erhoben. Zusätzlich sind Informationen zu Ihrem Sitzplatz und sämtliche Änderungen der übermittelten Angaben von Interesse. Doch das sind noch längst nicht alle Daten, hier finden Sie eine vollständige Liste.

maldives-2299563_1920

Haben Sie also einen orientalisch klingenden Namen, darüber hinaus ein One-Way-Ticket direkt am Flughafen in Bar bezahlt und noch dazu ein vegetarisches Menü und einen Sitzplatz in der Nähe des Cockpits gebucht, können Sie sich auf eine umfangreiche Kontrolle am Sicherheitscheck gefasst machen…