Co-Working, Sabbatical, Home-Office-die neue Art zu arbeiten

Keine festen Arbeitszeiten? Unbegrenzte Urlaubstage? Home-Office?

– klingt erstmal nach einem Paradies für jeden Arbeitnehmer und den Albtraum jeden Arbeitgebers. Doch immer mehr Unternehmen testen die „neuen“ Arbeitsmodelle, wie das Anbieten von Co-Working Möglichkeiten in verschiedenen Ländern, verlängerte Elternzeit, Option auf Home-Office oder unbegrenzte Urlaubstage. Und viele davon ziehen äußerst positive Ergebnisse daraus: glückliche Mitarbeiter, die flexibel ihre Arbeitszeit einteilen können und so Job und Privates optimal miteinander verbinden können, sind zufriedener und deshalb motivierter, produktiver und weniger häufig krank.

Und wie soll das funktionieren?

Vertrauen. Vertrauen. Vertrauen. Der amerikanische Online-Filmverleiher Netflix beispielsweise erprobt diese neue Art des Arbeitens schon seit Jahren: Solange die Mitarbeiter ihre Leistung erbringen, interessiert es die Chefetage nicht, wie viele Stunden von welchem Ort aus der einzelne Mitarbeiter dafür gearbeitet hat. Deshalb gibt es bei Netflix weder geregelte Arbeitszeiten noch irgendeine Art von Urlaubsregelung. Das Konzept basiert auf Vertrauen und Transparenz und ermutigt die Mitarbeiter selbstbestimmt zu arbeiten. Vorstandschef Reed Hastings ist überzeugt davon, dass mehr Freiheit zu mehr Verantwortungsgefühl und mehr Motivation führt. Doch auch in den skandinavischen Ländern werden verschiedene flexible Arbeitsmodelle getestet, wie zum Beispiel der 6-Stunden-Tag oder das sogenannte Sabbatical Year, das häufig zur Selbstfindung oder längeren Reisen genutzt wird. Unternehmen versprechen sich davon effektiver arbeitende, zufriedene Mitarbeiter – ohne Burn-Out-Gefahr.

Aber, aber, aber!

Natürlich sind die Möglichkeiten für den flexiblen Umgang mit Arbeitszeit auch abhängig von der Branche des Unternehmens und den Rahmenbedingungen der Position. Außerdem verschwimmen die Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben damit mehr und mehr: wenn es keine geregelte Arbeitszeiten gibt, gibt es logischerweise auch keine „geregelte“ Freizeit mehr. Wichtig ist mit den Mitarbeitern zu sprechen und Ihnen verschiedene Optionen anzubieten, um die optimale Lösung für jedes einzelne Teammitglied zu finden.

Flexibel sein ist wichtig!

Wir, die Derag Livinghotels sind begeistert von den flexiblen Arbeitsmodellen, denn auch wir sind überzeugt: glückliche, zufriedene Mitarbeiter sind motivierter und arbeiten effektiver. Deshalb sind wir auch bei „ungewöhnlichen“ Anliegen unserer (Langezeit-)Gäste stets zur Stelle und bieten in unseren Livingrooms nicht nur Platz zum Arbeiten sondern auch zum Austauschen und gemeinsamen Kochen. Weil wir wollen, dass unsere Gäste auch auf Reisen ihre Flexibilität bewahren und ihre „Work-Life-Balance“ nicht aus dem Gleichgewicht gerät 🙂