Abzocke bei der Geschäftsreise

Natürlich sollte man nicht immer nur das Schlechteste von seinen Mitmenschen erwarten, schließlich wird man auch oft genug positiv überrascht. Trotzdem gilt aber zweifellos das alte Sprichwort: “Vorsicht ist besser als Nachsicht!” Deshalb haben wir Ihnen im Folgenden aufgelistet, worauf Sie bei Ihrer nächsten Geschäftsreise achten sollten, um nicht über den Tisch gezogen zu werden.

Datenklau beim Geld-abheben

Es soll vorkommen, dass Betrüger unscheinbare Geräte auf Geldautomaten platzieren, um wichtige Kontoinformation von Ihrer Kreditkarte abzulesen und auf eine Blanko-Karte umzuleiten, sodass Geld von Ihrem Bankkonto abgebucht werden kann. Deshalb sollten Sie sämtliche ATMs vor der Nutzung erst einmal genau inspizieren, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Überteuerter Transferdienst

Oft wird der Transferservice direkt vom Hotel angeboten, auf den man, ausgelaugt vom langen Flug, dankbar zurückgreift. Jedoch ist dabei meist eine Provision für das Hotel inbegriffen, weshalb man mit dem Taxi oder dem Mietwagen in der Regel günstiger zu seiner Unterkunft kommt.

scam-2048851_1920
taxi-2118183_1920
“Defektes” Taxameter

Allerdings hat auch das Taxifahren seine Tücken. Sollte das Taxameter angeblich kaputt sein, oder der Fahrer sich sogar weigern, es einzuschalten, kann man davon ausgehen, dass man über den Tisch gezogen wird. Es lohnt sich also, Geduld zu bewahren und sich einen neuen Taxifahrer zu suchen.

Verursachung angeblicher Schäden

Unseriöse Autovermieter weisen einem manchmal ungerechtfertigterweise die Schuld für bereits zuvor verursachte Schäden am Wagen zu. Um falsche Anschuldigungen zu entkräften, empfiehlt es sich, jegliche Mängel gleich zu Beginn per Foto oder Video festzuhalten. Dasselbe gilt übrigens auch für Schäden an der Einrichtung des Hotelzimmers.

Zweifache Kreditkartenbelastung

Vorsicht ist auch geboten, wenn Verkäufer bei der Bezahlung per Kreditkarte behaupten, der Vorgang wäre abgebrochen worden oder das Kreditkartenlesegerät sei defekt. Oft wird Ihr Konto dann nämlich zweimal mit dem fälligen Betrag belastet. Es empfiehlt sich also, mit Bargeld zu bezahlen, oder, sollte keines zur Hand sein, zumindest die Kartenbelege aufzuheben und die Abbuchungen im Nachhinein zu überprüfen.

Phishing-Anrufe im Hotelzimmer

Hin und wieder kommt es auch vor, dass angebliche Hotelmitarbeiter bei Ihnen im Zimmer anrufen und behaupten, es gebe Probleme mit Ihrer Kreditkarte, um dann detaillierte Informationen von Ihnen abzufragen. In solchen Fällen sollte man stets sichergehen und persönlich an der Rezeption nachfragen, ob dies tatsächlich der Fall ist. Grundsätzlich gilt, dass man in keinem Fall seine Geheimzahl oder Passwörter für das Online-Banking weitergeben sollte, auch nicht an vertrauenswürdige Personen.

ec-cash-1750490_1920
Kostenfalle Geldwechsel

Falls Sie in Länder mit anderer Währung reisen, wird Ihnen oft bereits während der Anreise angeboten, das Geld wechseln zu lassen. Damit kommt man allerdings schlechter weg, als wenn man die Geldwechselbüros direkt vor Ort bemüht. Auch kann man bei der Zahlung mit Kreditkarte zwischen der lokalen- und der Heimatwährung auswählen. Erstere ist dabei in jedem Fall sinnvoller, um hohe Wechselkurse zu vermeiden.

Sie sollten nun keinesfalls den Glauben an das Gute im Menschen verlieren. Doch sollte dieser tatsächlich einmal ungerechtfertigt sein, sind Sie nun auf Ihrer nächsten Geschäftsreise gegen jegliche Betrugsversuche gewappnet!