25 Jahre Düsseldorf Festival

24Das beliebte Düsseldorf Festival feiert in diesem Jahr das 25jährige Bestehen. Das Kunst- und Kulturereignis strahlt weit über die Grenzen Düsseldorfs hinaus.

Vom 9. bis zum 27. September 2015 laden die Veranstalter zu einer Entdeckungsreise durch die Kulturen der Länder ein und versprechen unter anderem circensische Kulinarik, theatralische Grenzgänge, Tanzereignisse voller Magie und musikalische Verlockungen.

Hier einige der Glanzlichter des Festivals:

„Life happens in the kitchen“ behaupten beispielsweise Les 7 Doigts de la Main, Kanadas Exportschlager in Sachen Neuer Zirkus, mit ihrer Produktion „Cuisine & Confessions“, die als Deutschlandpremiere nach Düsseldorf kommt. In einer überdimensionalen Küche entfacht die Truppe ein ebenso artistisches wie kulinarisches Feuerwerk.

Mi 9.9. – Sa 12.9., 20 Uhr, Theaterzelt am Burgplatz

df2015_0909_cuisineconfessions_7doigts_7_c_alexandregalliez

 

Jambinai, die junge koreanische Band aus Seoul, vermischt traditionelle asiatische Klänge mit psychedelischem Heavy-Metal-Punk. Aus der Konfrontation von fernöstlichen Traditionen und westlichem Lifestyle entsteht etwas vollkommen Neues – zum ersten Mal in Deutschland.

So 13.9., 20 Uhr, Theaterzelt, Burgplatz | In Kooperation mit Funkhaus Europa

 

Rocío Molina beherrscht den Zapateado bis in die Fußspitzen – und hat mit Folklore nichts im Sinn. „Bosque Ardora“, die neue Kreation der eigenwilligen Flamenco-Tänzerin und ihrer Truppe, ist ein ungezähmtes und leidenschaftliches Spiel in einem Wald voller Schimären.

Di 15.9. – Do 17.9., 20 Uhr, Theaterzelt, Burgplatz

Dorothee Oberlinger, Star unter den Blockflötistinnen, unternimmt zusammen mit dem Ensemble 1700 und dem Ensemble Sarband eine Reise von Venedig bis „Taklamakan“. Alte Musik, Volksmusik und Neue Musik vereinen sich zu vielgestaltigen Paradiesen aus Luft.

Mi 16.9., 20 Uhr, Johanneskirche, Martin-Luther-Platz

Die 22 Akrobaten der nordfranzösischen Compagnie XY katapultieren sich von Sprungbrettern, kreuzen sich im Flug, landen übereinander, bilden einen Menschenturm, tanzen Ringeltanz und Lindy Hop: „Il n’est pas encore minuit…“ ist ein wildes circensisches Tanzspektakel, das im Düsseldorf Festival seine Deutschlandpremiere erlebt.

Sa 19.9. & So 20.9., 20 Uhr, Theaterzelt, Burgplatz

df2015_0919_xy_ilnestpasencoreminuit_1_c_christopheraynauddelage

Sébastien Ramirez und Honji Wang, Shooting-Stars der Tanzszene, übersetzen ihr HipHop-Vokabular in einen graziösen Bewegungsfluss und fügen dem Tanz eine vierte Dimension hinzu: Die fünf Tänzer von „Borderline“ erheben sich in die Lüfte – und werfen einen kritischen Blick auf eine Gesellschaft, die Menschen ausgrenzt.

Di 22.9. & Mi 23.9., 20 Uhr, Theaterzelt, Burgplatz

 

Richard Galliano, der Entdecker des Akkordeons im Jazz, feiert seine 30jährige Karriere mit einem Parforceritt durch die „New Musette“. Zusammen mit Freunden und Weggefährten: Philip Catherine, Jazzlegende an der Gitarre, dem belgischen Kontrabassisten Philippe Aerts und dem Schlagzeuger Hans van Oosterhout.

So 27.9., 20 Uhr, Theaterzelt, Burgplatz

Weitere Informationen

Düsseldorf Festival gGmbH

Bolkerstr. 14-16

40213 Düsseldorf

info@duesseldorf-festival.de

www.duesseldorf-festival.de

Tickethotline: 0211 82 82 66 22

 

Fotocredits: Düsseldorf Festival